+++ 4DMed - Vorbörslicher Handel zum Selbstzweck?    +++ Anleger aufgepasst! Euro Finance Group zockt mit Porsche IPO ab!    +++ Achtung Mahnbetrug – Dubiose Münchner Anwälte Schmidt & Kollegen versuchen Lotto Abo einzutreiben!    +++ Entrade AG – Update – Oberlandesgericht Köln lässt Berufung zu    +++ 4DMed BaFin untersagt öffentliches Angebot von Aktien, Kein Prospekt – Hilfe in Sicht?    +++ Prokon Abgeltungsgläubiger SPV GmbH vor Liquidation    +++ BaFin warnt vor Zobel Values AG Clonfirma    +++ Wichtiges Update zur 4DMed Ltd.    +++ Unzählige Betrugsversuche während Corona Pandemie    +++ Aktuelle Warnung - neue Welle falscher Crypto-, Forex– und CFD-Portale    +++ More Global PLC Aktionäre aufgepasst – dubiose Aufkaufangebote der Stone Capital    +++ VIPCon Global Systems AG – Mehr Schein als Sein    +++ Achtung – Bundesregierung plant weitere Benachteiligung der Kleinaktionäre    +++ Clarium Capital und Starinvestor Peter Thiel – Die Retter der wertlosen Aktien?    +++ Die Entrade AG ist tot, es lebe die Entrade IO! - Update November 2019    +++ Vermehrte Betrugsversuche unter dem Namen der DVAG!    +++ International Banking Federation – Festgeldanlagen mit mehr als 40% Rendite p.a.???    +++ Abzocke - Angebliche Bundesbanktochter bietet viel Geld für wertlose Aktien    +++ Geschlossene Fonds: Fluch oder Segen?    +++ Die neue Wahrheit über die Vista Holding Group AG?     +++ Golden Horn Investment – Fühlen Sie sich auch abgezockt?     +++ Achtung: Gefälschte Kaufangebote der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG    +++ Insolvenzeröffnung der „Santa Lucia“ Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG    +++ Warnung! Hunderte falsche Anlageportale    +++ Gawooni mit Hochzinsanleihe? Vorsicht!    +++ WTA Finanz-Niederrhein Pleite - Forderungsanmeldung    +++ Mainkas Mahnung - Bloß nicht zahlen!    +++ Asictrader - das miese Spiel mit Kryptowährungen    +++ Aquila SolarINVEST III – oder wie man sein Geld mit erneuerbaren Energien verbrennt    +++ Der Jammer mit den Schiffsfonds – oder wie die Altersvorsorge absäuft    +++ E.P.T. - endlich der finale Akt!    +++ Level7 Holdings – Hauptsache Krypto und trotzdem nichts Wert     +++ Vorsicht! Falsche Rechtsabteilung Ihrer Hausbank    +++ BDSwiss - Rattenfänger für Fortgeschrittene    +++ Aktueller Bericht des E.P.T. Insolvenzverwalters    +++ Eco Energy Asia - Tränen aus dem Land des Lächelns +++    JohnAlan pleite - Insolvenzverwalter macht Gläubigern wenig Hoffnung +++    BKA warnt vor gefälschten Haftbefehlen! +++     Hauptversammlung der Entrade AG - Anleger gucken weiter in die Röhre +++    So verhalten Sie sich bei Werbeanrufen richtig! +++

Anleger aufgepasst! Euro Finance Group zockt mit Porsche IPO ab!

Dreist, frech und mit erheblicher krimineller Energie versuchen Anlagebetrüger rund um die „Euro Finance Group“, deutsche Investoren zu täuschen und Millionenbeträge zu erbeuten.

Als Aufhänger dient der zurzeit heiß diskutierte Börsengang der Porsche AG, der in Form einer Ausgabe von Stammaktien und Vorzügen bereits Ende September bzw. Anfang Oktober stattfinden könnte. Als Handelsplatz wird die Frankfurter Wertpapierbörse genannt. Sämtlich platziert sollen die Aktien bis Ende des Jahres sein, abhängig, so der VW – Mutterkonzern, von den möglichst passenden Marktbedingungen. Die erste Kursnotiz für die Vorzüge der Porsche AG dürfte nach Expertenmeinung deutlich über 55 Euro liegen.

Diesen Börsengang machen sich nun die Betrüger der „Euro Finance Group“, die ihren angeblichen Firmensitz an der Wall Street in New York City haben soll, zu nutzen und versuchen, interessierten Anlegern Porsche Vorzüge zu einem Preis von 22 USD anzubieten. Nicht nur, dass der Preis offensichtlich ohne jeden Bezug zum Marktpreis steht, auch sind die Vorzüge der Porsche AG frühestens ab Oktober handelbar. Der Abschlag zum erwarteten Ausgabepreis läge hier bei fast 60%; ein Indiz für den kriminellen Versuch, Anleger über den Tisch zu ziehen.

Um einen halbwegs seriösen Eindruck zu machen, schrecken die Verantwortlichen der „Euro Finance Group“ auch nicht davor zurück, die Seite von n-tv.de, einem seriösen deutschen Nachrichten- und Börsensender, plump zu fälschen und mit erfundenen Inhalten zu Themen wie Börsengängen, Zinsentwicklungen oder Rohstoffen zu überschwemmen. Wer genau hinschaut, erkennt schnell, dass die Seite ständig das Datum des 27. Mai 2022 und die Uhrzeit 23:24 zeigt und fast alle Links auf der Seite nicht funktionieren oder auf die eigenen Inhalte verlinken. Typisches Ergebnis einer schlecht geklonten Seite, die nur dem ersten Augenschein stand hält.

Die Vertragsentwürfe, die Kunden vorgelegt werden, sind ähnlich stümperhaftes Handwerk. Da wird die „Euro Finance Group“ gleich zu Beginn des Vertrages als „Vermittler“ (eigentlich müsste es „Vermittlerin“ heißen) bezeichnet, im Folgenden dann aber nur noch als Verkäufer. Die Datenformate sind für ein in den USA ansässiges Unternehmen ebenfalls falsch dargestellt – scheinbar aufgrund des ausgeprägten Unwissens der Kriminellen. Eine Vertragsnummer, die aus den fortlaufenden Zahlen 345567 besteht, kann ebenfalls kein Vertrauen in die Blender schaffen.

Die angegebene Adresse der „Euro Finance Group“, 99 Wall Street, New York, NY, 10005, USA ist eine hinlängliche bekannte Adresse eines Bürodienstleisters, der dort für weniger als 100 USD im Monat ein komplettes, virtuelles Büro anbietet, das sogar über eine echte New Yorker Telefonnummer verfügt. So handelt es sich bei der „Euro Finance Group“ in New York um eine reine Briefkastenfirma, die in einem möglichen Rechtsstreit mit geschädigten Anlegern dort nur schwerlich verklagt werden könnte. Selbiges gilt für die Adresse im Nachbarland Schweiz.

Lassen sie sich auf keinen Fall zu irgendwelchen Zahlungen verleiten und sollten sie bereits von Offerten oder dem Geschäftsgebaren der „Euro Finance Group“ betroffen sein, können sie unsere Experten gerne unverbindlich ansprechen. Wir können helfen und ggf. Vermögensschäden noch abwenden.

0203 92860610

Zurück