+++ Achtung Mahnbetrug – Dubiose Münchner Anwälte Schmidt & Kollegen versuchen Lotto Abo einzutreiben!    +++ Entrade AG – Update – Oberlandesgericht Köln lässt Berufung zu    +++ 4DMed BaFin untersagt öffentliches Angebot von Aktien, Kein Prospekt – Hilfe in Sicht?    +++ Prokon Abgeltungsgläubiger SPV GmbH vor Liquidation    +++ BaFin warnt vor Zobel Values AG Clonfirma    +++ Wichtiges Update zur 4DMed Ltd.    +++ Unzählige Betrugsversuche während Corona Pandemie    +++ Aktuelle Warnung - neue Welle falscher Crypto-, Forex– und CFD-Portale    +++ More Global PLC Aktionäre aufgepasst – dubiose Aufkaufangebote der Stone Capital    +++ VIPCon Global Systems AG – Mehr Schein als Sein    +++ Achtung – Bundesregierung plant weitere Benachteiligung der Kleinaktionäre    +++ Clarium Capital und Starinvestor Peter Thiel – Die Retter der wertlosen Aktien?    +++ Die Entrade AG ist tot, es lebe die Entrade IO! - Update November 2019    +++ Vermehrte Betrugsversuche unter dem Namen der DVAG!    +++ International Banking Federation – Festgeldanlagen mit mehr als 40% Rendite p.a.???    +++ Abzocke - Angebliche Bundesbanktochter bietet viel Geld für wertlose Aktien    +++ Geschlossene Fonds: Fluch oder Segen?    +++ Die neue Wahrheit über die Vista Holding Group AG?     +++ Golden Horn Investment – Fühlen Sie sich auch abgezockt?     +++ Achtung: Gefälschte Kaufangebote der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG    +++ Insolvenzeröffnung der „Santa Lucia“ Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG    +++ Warnung! Hunderte falsche Anlageportale    +++ Gawooni mit Hochzinsanleihe? Vorsicht!    +++ WTA Finanz-Niederrhein Pleite - Forderungsanmeldung    +++ Mainkas Mahnung - Bloß nicht zahlen!    +++ Asictrader - das miese Spiel mit Kryptowährungen    +++ Aquila SolarINVEST III – oder wie man sein Geld mit erneuerbaren Energien verbrennt    +++ Der Jammer mit den Schiffsfonds – oder wie die Altersvorsorge absäuft    +++ E.P.T. - endlich der finale Akt!    +++ Level7 Holdings – Hauptsache Krypto und trotzdem nichts Wert     +++ Vorsicht! Falsche Rechtsabteilung Ihrer Hausbank    +++ BDSwiss - Rattenfänger für Fortgeschrittene    +++ Aktueller Bericht des E.P.T. Insolvenzverwalters    +++ Eco Energy Asia - Tränen aus dem Land des Lächelns +++    JohnAlan pleite - Insolvenzverwalter macht Gläubigern wenig Hoffnung +++    BKA warnt vor gefälschten Haftbefehlen! +++     Hauptversammlung der Entrade AG - Anleger gucken weiter in die Röhre +++    So verhalten Sie sich bei Werbeanrufen richtig! +++

Achtung Mahnbetrug – Dubiose Münchner Anwälte Schmidt & Kollegen versuchen Lotto Abo einzutreiben!

Seit kurzem melden uns Mitglieder wieder verstärkt eine altbekannte Betrugsmasche, bei der Menschen unter Druck gesetzt werden, eine nicht berechtigte Forderung zu begleichen. Im konkreten Fall versucht eine Anwaltskanzlei mit dem Namen „Schmidt und Kollegen“ und den vermeintlichen Rechtsanwälten „Benjamin Kowalski“ sowie „Michael Schmidt“, betrügerisch eine Forderung der „EURO LOTTO ZENTRALE EURO JACKPOT 6/49“ einzuziehen. In dem Schreiben, welches vermehrt auch älteren Bürgern zugeht, wird mit „Nachdruck“ auf Ausgleich der Forderung in Höhe von fast 300,00 Euro bestanden. Für den Fall, dass die Angeschriebenen sich weigern zu zahlen, drohen die Betrüger mit weiteren, teils drakonischen Mitteln, um den Betrag von den Betroffenen zu erhalten. Auffallend ist, dass in dem Schreiben keine Kontoverbindung der angeblichen Anwaltskanzlei angegeben ist, sondern ein SEPA-Lastschriftmandat, also eine Einzugsermächtigung von den Opfern verlangt wird.
Alles ein groß angelegter Betrug und Schwindel sagt die Münchner Rechtsanwaltskammer. Denn weder eine Kanzlei mit dem Namen „Schmidt und Kollegen“ noch die beiden Rechtsanwälte sind in München ansässig oder zur Ausübung des Berufes eines Rechtsanwalts zugelassen. Auch zeigen Wortwahl und Grammatik des Schreibens, dass hier wohl wieder ausländische Kriminelle unterwegs sind, um gutgläubige Mitbürger hinters Licht zu führen und zu betrügen. Sollten sie ein solches Schreiben bereits erhalten haben, bleiben sie ruhig und leisten sie der Aufforderung nach Erteilung einer Einzugsermächtigung oder Kontaktaufnahme keinesfalls Folge. Die DGD e.V. hat für Geschädigte eine Hotline eingerichtet; hier erhalten sie durch unsere Fachleute kurzfristig und unverbindlich Rat und Hilfe.

Die DGD e.V. hat eine Hotline unter den Rufnummer 0203 92860610 eingerichtet.
Sprechen Sie noch heute unverbindlich mit unseren Beratern!

0203 92860610

Zurück