+++ Unzählige Betrugsversuche während Corona Pandemie    +++ Aktuelle Warnung - neue Welle falscher Crypto-, Forex– und CFD-Portale    +++ More Global PLC Aktionäre aufgepasst – dubiose Aufkaufangebote der Stone Capital    +++ VIPCon Global Systems AG – Mehr Schein als Sein    +++ Achtung – Bundesregierung plant weitere Benachteiligung der Kleinaktionäre    +++ Clarium Capital und Starinvestor Peter Thiel – Die Retter der wertlosen Aktien?    +++ Die Entrade AG ist tot, es lebe die Entrade IO! - Update November 2019    +++ Vermehrte Betrugsversuche unter dem Namen der DVAG!    +++ International Banking Federation – Festgeldanlagen mit mehr als 40% Rendite p.a.???    +++ Abzocke - Angebliche Bundesbanktochter bietet viel Geld für wertlose Aktien    +++ Geschlossene Fonds: Fluch oder Segen?    +++ Die neue Wahrheit über die Vista Holding Group AG?     +++ Golden Horn Investment – Fühlen Sie sich auch abgezockt?     +++ Achtung: Gefälschte Kaufangebote der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG    +++ Insolvenzeröffnung der „Santa Lucia“ Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG    +++ Warnung! Hunderte falsche Anlageportale    +++ Gawooni mit Hochzinsanleihe? Vorsicht!    +++ WTA Finanz-Niederrhein Pleite - Forderungsanmeldung    +++ Mainkas Mahnung - Bloß nicht zahlen!    +++ Asictrader - das miese Spiel mit Kryptowährungen    +++ Aquila SolarINVEST III – oder wie man sein Geld mit erneuerbaren Energien verbrennt    +++ Der Jammer mit den Schiffsfonds – oder wie die Altersvorsorge absäuft    +++ E.P.T. - endlich der finale Akt!    +++ Level7 Holdings – Hauptsache Krypto und trotzdem nichts Wert     +++ Vorsicht! Falsche Rechtsabteilung Ihrer Hausbank    +++ BDSwiss - Rattenfänger für Fortgeschrittene    +++ Aktueller Bericht des E.P.T. Insolvenzverwalters    +++ Eco Energy Asia - Tränen aus dem Land des Lächelns +++    JohnAlan pleite - Insolvenzverwalter macht Gläubigern wenig Hoffnung +++    BKA warnt vor gefälschten Haftbefehlen! +++     Hauptversammlung der Entrade AG - Anleger gucken weiter in die Röhre +++    So verhalten Sie sich bei Werbeanrufen richtig! +++

E.P.T. Eurasia Property Trading N.V.

Als wäre der (höchstwahrscheinliche) Totalverlust der eingesetzten Anlagegelder nicht schon ärgerlich genug, scheint auch die Abwicklung des Konkurses der „E.P.T. Eurasia Property Trading N.V.“ durch die Insolvenzverwalter „Boels Zanders Advocaten“ in Venlo nur sehr schleppend voran zu gehen. Für Anleger, die in den Jahren 2010 bis 2014 zweistellige Millionenbeträge in den vorgeblichen Immobilienentwickler steckten, bleibt die aktuelle Situation damit natürlich alles andere als erfreulich.

Selbst falls sich die „E.P.T.“ schlussendlich als typischer Totalverlust herausstellen sollte, wollen die Betroffenen zu Recht eine klare und abschliessende Aussage zu ihrem Investment erhalten. Warum also verzögert sich die Abwicklung der „E.P.T.“ immer wieder? Am 23.10. 2014 meldet das Unternehmen beim zuständigen Registergericht in Roermond, Limburg offiziell das Konkursverfahren mangels Masse an. Das Gericht beauftragt die Sozietät „Boels Zanders Advocten“ mit der Konkursverwaltung und der Liquidierung der gehaltlosen „Eurasia Property Trading N.V.“, deren Beteiligungen in Deutschland durch die in Düsseldorf ansässige „GMTV Personalmarketing“ vertrieben wurden. Ausgestattet waren die Beteiligungen als „partiarische Darlehen“ mit einer festverzinslichen Rendite von 7% p.a. Angeboten wurden diese Anlagen durch aggressives und illegales „Cold Calling“, bei dem das mögliche Opfer ohne dessen vorherige Zustimmung angerufen und zum Kauf solcher Papiere genötigt wird. Bereits kurz nach Bekanntwerden dieses Anlagevehikels warnten viele Verbraucher- und Anlegerschützer vor dem Erwerb, unter anderem auch wegen einiger Auffälligkeiten bei den personellen Besetzungen der Schlüsselpositionen bei „E.P.T.“ und „GMTV“. Ein Grossteil der eingeworbenen Gelder wurde dann einem Partnerunternehmen, der „Oriza Real Estate Development Company LLC“ in Jordanien als Darlehen zum Kauf von Baugrundstücken in diesem Land zur Verfügung gestellt. Laut aktuellem Bericht der Insolvenzverwaltung liegt eben hier das Problem. Zuverlässige Informationen über das jordanische Unternehmen sind nur sehr schwer zu bekommen. Erst vor wenigen Wochen habe die jordanische Botschaft in Amsterdam bestätigt, dass „Oriza“ am 01.11.2015 einen Insolvenzantrag beim zuständigen Gericht in Amman gestellt habe, der mit Wirkung vom 24.01.2017 durch das Gericht bestätigt wurde. Ob und in welchem Umfang werthaltige Grundstücke im Besitz von „Oriza“ waren und ob diese verwertet wurden ist bis heute unbekannt. Hier sei man aber weiter in Kontak mit den jordanischen Behörden und dem Konkursverwalter der „Oriza“. Näheres dazu könnte „Boels Zanders Advocaten“ vielleicht schon Mitte des Jahres im neuen Sachstandsbericht erklären, so der federführende Anwalt J.P. Bakkers. Grosse Hoffnung auf überraschend gute Nachrichten machte er allerdings nicht. Eher sei davon auszugehen, dass entweder keine Ansprüche nach jordanischem Recht geltend gemacht werden könnten oder die Grundstücke aufgrund des starken Preisverfalls der letzten Jahren nicht zu Geld gemachten werden konnten. Wir werden unsere Mitglieder natürlich zeitnah über jegliche Neuigkeiten im Fall der „E.P.T. Eurasia Property Trading N.V.“ auf dem Laufenden halten. Weitere Informationen finden Sie auch hier in unserem Forum. (Stand Januar 2018)

Zurück